Biancograt - über die Himmelsleiter zum Piz Bernina + Piz Palü Überschreitung


Der Biancograt – wohl einer der bekanntesten Grate und wohl eines der beliebtesten Fotomotive der Alpen. Über die Himmelsleiter zum Gipfel des Piz Bernina 4049m und im Anschluss über die drei Gipfel des Piz Palü 3905m. Eine anspruchsvolle Wochenendtour mit unvergesslichen Erlebnissen.

Tourdauer:

3 Tage

Teilnehmer:

min. 1, max. 2

Land:

Schweiz - Graubünden


Anforderungen:

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit

Schwierigkeit

3.7

Sehr gute Steigeisentechnik und sicheres Gehen im Firn bis 40 Grad Neigung. III. Schwierigkeitsgrad im Nachstieg.

Vorgesehenes Reiseprogramm:

1. Tag:
Anreise zum Treffpunkt um 13:00 Uhr in Pontresina am Bahnhof (siehe Karte). (Kostenpflichtiger Parkplatz). Gemeinsam steigen wir durch das Val Rosegg zur Tschiervahütte auf. Gehzeit ca. 3-4 Stunden.

2. Tag:
Nach einem zeitigen Frühstück bahnen wir unseren Weg entlang der Flanke des Piz Morteratsch durch das steinig, felsige Gelände. Hier hat der Bergsturz vor vielen Jahren seine Spuren hinterlassen. Im ersten Tageslicht erreichen wir den Einstieg zum Steig hinauf zur Forcla Privlusa. Haben wir den Sattel erreicht sind wir schon bald am Beginn der Himmelsleiter – dem bekannten “Biancograt”, welcher auf selbigem Gipfel endet. Jetzt beginnt die Kletterei zum Gipfel des Piz Bernina. Abstieg über den Spallagrat zur Marco e Rosa Hütte 3600m.

3. Tag:

Wir traversieren über die langgezogene Bellavista Terrasse zur gleichnamigen Scharte. Jetzt beginnt die Überschreitung der drei markanten Palü Gipfel. Abstieg zur Diavolezza Hütte, wo wir uns eine Rast gönnen und noch einmal auf unsere zurückliegenden Touren blicken können. Fahrt mit der Seilbahn ins Tal. Per Zug zurück zum Auto. Heimreise.

Die Tour eignet sich ausschließlich für gute und geübte Alpinisten mit einer soliden Kondition und absolut sicherer Gehtechnik mit Steigeisen.

Programmänderungen vorbehalten

Leistungen
Im Preis enthalten:

  • Betreuung und Führung durch staatl. geprüft. Berg- und Skiführer
  • Bergführerspesen
  • Organisation

 

Zusatzkosten
Nicht im Preis enthalten:

  • pers. Ausgaben
  • Übernachtungs- und Halbpensionskosten auf den Hütten ca. 60 bis 70 Euro pro Person und Tag
  • Seilbahnfahrten und Transferkosten ca. CHF 75.-
  • Anreisekosten

Unterkunft:
Tschierva Hütte
Marco e Rosa Hütte

Treffpunkt:
Anreise zum Treffpunkt um 13:00 Uhr in Pontresina am Bahnhof. (Kostenpflichtiger Parkplatz).

(Was Du kannst – was Du können solltest)
Sind wir nicht alle bei den verschiedensten Bergsportdisziplinen auf der Suche nach Spaß, Freude, Erlebnissen und nachhaltigen Eindrücken? Dazu gehört ein gewisses Maß Leistung zu erbringen, Entbehrungen auf sich zu nehmen und die Bereitschaft auf die Annehmlichkeiten und den Komfort zu verzichten. Damit der Bergurlaub zu einem nachhaltigen positiven Erlebnis wird gehört die realistische Selbsteinschätzung seines eigenen Könnens. Zu schnell wird sonst aus “gefordert” werden, “überfordert” sein. Bitte denk daran, dass Unternehmungen im Gebirge gewissen Wetterschwankungen und damit sich veränderten Bedingungen unterliegen. Schnell können sich hier die Bedingungen “verschärfen”. Plane stets bei Deiner Einschätzung mit einem persönlichen “Sicherheitspuffer”. Bei jeder Tour findest Du die Einteilung in Kondition und Technik. Bei verschiedenen Unternehmungen sind die Anforderungen noch speziell beschrieben. Die nachfolgenden Angaben sollen Dir als Richtlinie und “Mindestanforderungen” zur entsprechenden Tour dienen.

Charakter der Reise: Anspruchsvolle Hochtour über den Biancograt und die anschließende Palü Überschreitung. Du musst ein versierter Hochtourengeher mit sicherem Umgang von Steigeisen und Pickel, sowie Kletterstellen des II. u. III. Grades im Nachstieg beherrschen.

Akklimatisation: Nimm Dir Zeit bei der Anreise. Nichts ist belastender als schon gehetzt zur Tour/Veranstaltung oder in den Urlaub anzureisen. Zudem kann sich Dein Körper an das veränderte Umfeld (evtl. höhere Schlafhöhe, etc.) besser anpassen.

Gefahrenhinweis: Ich weise darauf hin, dass auch diese Tour/Reise mit den Risiken (alpine Gefahren im Hochgebirge) wie Steinschlag, Eisschlag, Wetterumsturz, Lawinengefahr, Kälte etc. behaftet ist. Du bist bereit ein erhöhtes Maß an Risiko, aber auch Eigenverantwortung zu übernehmen und nimmst an dieser Unternehmung als selbständiger Bergsteiger teil.

Wetter: Wie es in unserem heimischen Alpen so spielt – jedes Wetter ist im Gebirge möglich. Du solltest für milde aber auch in den 4000er Bereichen für kaltes stürmisches Wetter gerüstet sein!

Ausrüstung: Hochtourenausrüstung.