Klettersafari Dolomiten


Es gibt wohl fast kein beeindruckenderes Klettergebiet als die Dolomiten. Hier wurde Klettergeschichte geschrieben. Sellastock, Langkofel, Drei Zinnen oder Rosengarten um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Tourdauer:

5 Tage

Teilnehmer:

min. 2, max. 2

Land:

Italien - Südtirol


Anforderungen:

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit

je nach Touren

Entsprechend der Tourenauswahl musst Du ein entsprechendes Kletterkönnen mitbringen. Dolomitentouren sind steil und oft sehr ausgesetzt. Für die Abstiege brauchst Du Trittsicherheit. Du solltest Kondition für Aufstiege zw. 3-4 Stunden mitbringen, bzw. in der Lage sein 900-1000 Hm aufzusteigen.

Vorgesehenes Reiseprogramm:

Dolomitensafari – wie der Name schon sagt, möchten wir in dieser Woche verschiedene Stationen und Gebiete anlaufen. Die Wege in die einzelnen Gebiete sind kurz und es lassen sich viele Gebiete gut miteinander kombinieren. Ob als Einzelperson, ganz mit deinen speziellen Kletterwünschen oder zusammen mit einem Partner. Ich stelle Dir eine gelungene Auswahl zusammen.Programmänderungen vorbehalten

Wunschtour nicht dabei, dann organisieren wir diese!

Dauemnkante mit Fünffinger Spitze
IV. Grad

Grohmanspitze Südwand
– Menschenfalle IV. Grad

Rosengartenspitze – Ostgrat
– Kieneführe IV. Grad

Sellastock
– Sellaturmüberschreitung IV. Grad
– Ciavaces “Kleine Michelluzzi” IV. Grad
– Pordoispitze “Fedele” IV. Grad

Tofana Südwand
– Alvera V-

Drei Zinnen
– Große Zinne Normalweg III. Grad
– Große Zinne Dibonakante IV. Grad

Vajolettürme
– Überschreitung IV. Grad

und viele mehr

Leistungen
Im Preis enthalten:

  • Bergführerhonorar
  • Leihausrüstung falls erforderlich
  • Spesen des Bergführers

 

Zusatzkosten
Nicht im Preis enthalten:

  • pers. Ausgaben
  • Übernachtungs- und Verpflegungskosten ca. 60-70,00 € pro Tag p. Person
  • evtl. Seilbahnfahrten falls erforderlich
  • Anreise

Unterkunft:
div. Talübernachtungen

 

Treffpunkt:
Treffpunkt um 09:00 Uhr am Sellapass.

(Was Du kannst – was Du können solltest)

Sind wir nicht alle bei den verschiedensten Bergsportdisziplinen auf der Suche nach Spaß, Freude, Erlebnissen und nachhaltigen Eindrücken? Dazu gehört ein gewisses Maß Leistung zu erbringen, Entbehrungen auf sich zu nehmen und die Bereitschaft auf die Annehmlichkeiten und den Komfort zu verzichten. Damit der Bergurlaub zu einem nachhaltigen positiven Erlebnis wird gehört die realistische Selbsteinschätzung seines eigenen Könnens. Zu schnell wird sonst aus “gefordert” werden, “überfordert” sein. Bitte denk daran, dass Unternehmungen im Gebirge gewissen Wetterschwankungen und damit sich veränderten Bedingungen unterliegen. Schnell können sich hier die Bedingungen “verschärfen”. Plane stets bei Deiner Einschätzung mit einem persönlichen “Sicherheitspuffer”. Bei jeder Tour findest Du die Einteilung in Kondition und Technik. Bei verschiedenen Unternehmungen sind die Anforderungen noch speziell beschrieben. Die nachfolgenden Angaben sollen Dir als Richtlinie und “Mindestanforderungen” zur entsprechenden Tour dienen.

Charakter der Reise: Anspruchsvolle Hochtouren mit strengen Tagesetappen. Du solltest Kondition für Tagesetappen bis zu 14 Stunden sowie den sicheren Umgang mit Steigeisen und Pickel bis 45° Neigung in Firnflanken, sowie ein solides Kletterkönnen im 3. Schwierigkeitsgrad im Nachstieg (auch mit Steigeisen) mitbringen.

Akklimatisation: Nimm Dir Zeit bei der Anreise. Nichts ist belastender als schon gehetzt zur Tour/Veranstaltung oder in den Urlaub anzureisen. Zudem kann sich Dein Körper an das veränderte Umfeld (evtl. höhere Schlafhöhe, etc.) besser anpassen.

Gefahrenhinweis: Ich weise darauf hin, dass auch diese Tour/Reise mit den Risiken (alpine Gefahren im Hochgebirge) wie Steinschlag, Eisschlag, Wetterumsturz, Lawinengefahr, Kälte etc. behaftet ist. Du bist bereit ein erhöhtes Maß an Risiko, aber auch Eigenverantwortung zu übernehmen und nimmst an dieser Unternehmung als selbständiger Bergsteiger teil.

Wetter: Wie es in unserem heimischen Alpen so spielt – jedes Wetter ist im Gebirge möglich. Du solltest für milde aber auch in den 4000er Bereichen für kaltes stürmisches Wetter gerüstet sein!

Ausrüstung: Solides Schuhwerk, Tagesrucksack, Kletterschuhe (je nach Tour) Gurt und Helm.