Notfallmanagementim Winter.


Der Tages- und Zweitageskurs für Einsteiger oder jene die Ihre Kenntnisse in Bezug auf Lawinenkunde, Tourenplanung und der richtige Umgang mit de LVS trainieren und intensivieren möchten.

  • Wie gehe ich bei der Tourenplanung vor?
  • Wie kann ich die Lawinengefahr im Gelände beurteilen?
  • Wie funktioniert das LVS Gerät und wie kann ich effektiv und effizient damit suchen?
  • Wie gehe ich bei Einfach- und Mehrfachverschüttung vor?
  • Wie gräbt man einen verschütteten schnell und effizient aus und wie sieht die Erstversorgung aus?

Tourdauer:

2 Tage

Teilnehmer:

min. 4, max. 6

Land:

Österreich


Anforderungen:

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit

2.0

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Viele Fragen, denen man sich stellen muss und die man beantworten können sollte, wenn man sich auf Schneeschuhtouren oder Skitouren im winterlichen Gebirge bewegt.

1 Tag:
Damit du gut vorbereitet bis oder deine Kenntnisse wieder auf den neuesten Stand bringen kannst haben wir ein- und zweitages Kurse in denen du optimal auf dein Winterabenteuer vorbereitet wirst. Ein bis zweimal pro Monat (Dezember – März) gibt es ein Notfallmanagement Training mit den Basics zur Lawinenkunde sowie dem richtigen Umgang mit der Sicherheitsausrüstung.

2 Tag:
Wer sich intensiver mit der Materie Schnee auseinandersetzten will, für den sind unser Zweitageskurse das richtige. Hier bekommst du einen guten Einblick in Tourenplanung, Lawinenkunde sowie Beurteilung im Gelände und den Umgang mit der notwendigen Sicherheitsausrüstung. Die Kurse finden im Auswerfern (Großraum Reutte) statt. Die Tourenziele werden jeweils kurzfristig den Schnee- und Witterungsverhältnissen angepasst.

Leistungen
Im Preis enthalten:

  • Bergführerhonorar + Spesen
  • LVS Gerät, Sonde, Schaufel (leihweise)

Zusatzkosten
Nicht im Preis enthalten:

  • pers. Ausgaben
  • evtl. Übernachtungs- und Verpflegungskosten
  • Anreise

(Was Du kannst – was Du können solltest)
Sind wir nicht alle bei den verschiedensten Bergsportdisziplinen auf der Suche nach Spaß, Freude, Erlebnissen und nachhaltigen Eindrücken? Dazu gehört ein gewisses Maß Leistung zu erbringen, Entbehrungen auf sich zu nehmen und die Bereitschaft auf die Annehmlichkeiten und den Komfort zu verzichten. Damit der Bergurlaub zu einem nachhaltigen positiven Erlebnis wird gehört die realistische Selbsteinschätzung seines eigenen Könnens. Zu schnell wird sonst aus “gefordert” werden, “überfordert” sein. Bitte denk daran, dass Unternehmungen im Gebirge gewissen Wetterschwankungen und damit sich veränderten Bedingungen unterliegen. Schnell können sich hier die Bedingungen “verschärfen”. Plane stets bei Deiner Einschätzung mit einem persönlichen “Sicherheitspuffer”. Bei jeder Tour findest Du die Einteilung in Kondition und Technik. Bei verschiedenen Unternehmungen sind die Anforderungen noch speziell beschrieben. Die nachfolgenden Angaben sollen Dir als Richtlinie und “Mindestanforderungen” zur entsprechenden Tour dienen.

Keine Vorkenntnisse erforderlich. Bitte beachte jedoch, dass zu den einzelnen Terminen (Schneeschuhgeher, Skitourengeher) unterschiedliche Anforderungen gestellt werden.

Charakter der Reise: Fortbildung – Winter. Egal in welchem Metier du im Winter unterwegs bist, der richtige Umgang mit der nötigen Sicherheitsausrüstung sollte gekonnt sein. Bei unseren Kursen hast du die Möglichkeit, im eintägigen Kurs ein intensives LVS Training zu absolvieren. Die zweitägigen Kurse beinhalten noch zusätzlich die Thematik Lawinenkunde, Tourenplanung und Geländebeurteilung.

Akklimatisation: Nimm Dir Zeit bei der Anreise. Nichts ist belastender als schon gehetzt zur Tour/Veranstaltung oder in den Urlaub anzureisen. Zudem kann sich Dein Körper an das veränderte Umfeld (evtl. höhere Schlafhöhe, etc.) besser anpassen.

Gefahrenhinweis: Ich weise darauf hin, dass auch diese Tour/Reise mit den Risiken (alpine Gefahren im Hochgebirge) wie Steinschlag, Eisschlag, Wetterumsturz, etc. behaftet ist. Du bist bereit ein erhöhtes Maß an Risiko, aber auch Eigenverantwortung zu übernehmen.

Wetter: Wie es in unserem heimischen Alpen so spielt – jedes Wetter ist im Gebirge möglich. Beim Eisklettern befinden wir uns jedoch überwiegend in „schattigen“ und kalten Winkeln. Ein entsprechender Isolationsschutz wie z. B. eine Daunenjacke oder warme Bekleidung sind notwendig.

Ausrüstung: Rucksack, LVS Gerät, Schaufel, Sonde, Skitourenausrüstung, Freerideausrüstung

Leihausrüstung: LVS Gerät, Schaufel, Sonde

Galerie