Bolivien / SüdamerikaSkitourenim Reich der Aymaras


    • einer der wenigen Veranstalter im europäischen Raum
    • hohe Ski-Gipfel in den Anden
    • Südamerika hautnah
    • anspruchsvoll und rassig
    • im Land der Aymaras

Die Bergsteigern kennen Bolivien, das Land der Fünf- und Sechstausender Gipfel. Für den ambitionierten Skibergsteiger dürfte dieses Ausflugsziel ein Neuland darstellen.

Bolivien weist die größte Dichte and Fünf- und Sechstausender Gipfel in ganz Südamerika auf. 2016 habe ich mich von den Skimöglichkeiten überzeugt und muss sagen – das ist ein VIPS-TIPP und eine Reise wert.

Tourdauer:

17 Tage

Teilnehmer:

min. 5, max. 6

Land:

Georgien - Swanetien


Anforderungen:

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit

4.8

Gute Skitechnik in alpinem Abfahrtsgelände bis zu 35 Grad in den verschiedensten Schneearten. Eine solide Kondition für Aufstiege bis zu 1200 Hm sowie sicherer Umgang mit Steigeisen und Pickel. Bedenke, wir bewegen uns in Regionen zwischen 4000 bis 6000 Metern. Hier wird die Luft dünn und eine gute Kondition und Technik ist erforderlich!

Vorgesehenes Reiseprogramm:

1. Tag: Anreise nach La Paz

2. Tag: Ankunft in La Paz 3600m
Wir kommen an in La Paz. Unser erster Weg führt uns ins Hotel. Wir gönnen uns heute auf Grund der Höhe und der Anreise einen Ruhetag zum akklimatisieren. Eventuell unternehmen wir einen kleinen Ausflug in die Stadt oder ins Valle de la Luna (A)

3. Tag: Copacabana – Isla del Sol – Titikaka See (3800m)
Für erfolgreiche Skitouren an hohen Bergen ist eine gute Akklimatisation die Basis für alles. Von La Paz per Fahrzeug nach Copacabana und mit dem Boot auf die Isla del Sol (Sonneninsel). Übernachtet wird heute in Yumani auf der Sonneninsel. (F,)

4. Tag: Isala del Sol 3800m – La PAZ 3600m
Eine Wanderung von Nord nach Süd über die Sonneninsel. Nicht nur für die Akklimatisation ein hervorragendes Ziel, sondern auch der Ausblick auf die gesamte Cordillera mit ihren einzigartigen Bergen ist ein Wahnsinn. (F,)

5. Tag: La Paz – Cerro Charquini 5200m – La Paz
Dein erster Ski 5000er steht heute auf dem Programm. Abfahrt um 8 Uhr mit unserem  4×4 Geländewagen vom Hotel nach Charkini. (1h30 Fahrt).
Ankunft in Rinconada. Ab diesem Zeitpunkt werden wir ca. 30 Minuten die Ski tragen müssen. Vom Beginn des Gletschers können wir in knapp 2 Stunden den Gipfel erreichen. Die Ski werden auf ca. 4950m deponiert. Wer Lust hat kann nach der ersten Abfahrt noch einmal einen Aufstieg wagen. Übernachtung in La Paz. Nach der Rückkehr in La Paz haben wir Zeit unsere Ausrüstung für die kommenden Tage zu richten. (F,L)

6. Tag: La Paz – Basecamp Lagunas Jankho Kota (4700M)
Das Abenteuer beginnt. Wir verlassen La Paz um 8 Uhr, um zum Basislager von Jankho Kota zu gelangen. Die Fahrt wird kurzweilig. Nach dem einrichten des Lagers steht Dir der Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtet wird jetzt im Zelt.  (F,L,A)

7. Tag: Basecamp – Wila Lojeta (5244m)
Frühstück um 04:00 Uhr. Um 05:00 Uhr starten wir mit einem privaten Transport (40 Minuten Fahrt) zum Mullu Pass (5000 m).
Von hier aus werden wir die Skier auf den Rücken nehmen und für 1,5h über einen Grat den Gipfel anpeilen.  Eine Herrliche Abfahrt vom Gipfel  Rückkehr zum Camp am Nachmittag. Übernachtung im Zelt. (F,L,A)

8. Tag: Basecamp – Jankho Huyo (5512m)
Frühstück um 04:00 Uhr. Um 05:00 Uhr starten wir mit einem privaten Transport (40 Minuten Fahrt) zum Mullu Pass (5000 m). Die Ski müssen wir bis zum Beginn des Gletschers schultern. Ab hier können wir bis zum Gipfel des Jankho Hugo aufsteigen. Rückkehr zum Camp am Nachmittag. Übernachtung im Zelt. (F,L,A)

9. Tag: Basecamp Lagunas Jankho Kota (4700M) – La Paz
Wir bauen unser Lager ab und fahren zurück nach la Paz. Ankunft am frühen Nachmittag in La Paz. Nachmittag zur freien Verfügung. (F, L)

10. Tag: La Paz – Basecamp Condoriri Gruppe 4600m
Wir werden um 8.00 Uhr vom Hotel In La Paz nach Rinconada (2h30 Stunden) fahren, wo das Fahrzeug uns verlässt. Von hier aus wandern wir zum Condoriri Basecamp. Die gesamte Ausrüstung und die Ski werden mit den Maultieren transportiert. Übernachtung im Zelt. (F, L, A)

11. Tag: Basecamp – Kleiner Alpamayo 5350m
Früh am Morgen werden wir starten. Nach gut einer Stunde ist der Gletscher erreicht und wir können mit den Ski aufsteigen. Unser Aufstieg beträgt gut 5 Stunden bis wir den Gipfel erreichen. Von hier haben wir eine fantastische Aussicht auf das Altiplano, den Amazonas und die umliegenden Berge. Abfahrt mit den Ski. Abstieg vom Basislager hinunter zum Ausgangspunkt und Transfer nach La Paz. (F, L)

12. Tag: La Paz – Campo alto Huayna Potosi 5200m
Wir werden um 8:00 Uhr vom Hotel izum Basislager des Hauyna Potosi starten (Fahrzeit ca. 1.5h) 4800m. Von hier Beginnt der Aufstieg zur Hütte auf 5200m. Das Gepäck lassen wir mit Trägern zur Hütte transportieren. Übernachtung in der Hütte. (F, L,A)

13. Tag: Campo alto Huayna Potosi 5200m – Huayna Potosi 6088m
Ein langer Tag. Um 3 Uhr in der Früh starten wir zum Gipfel des Huayna Potosi 6088m. Anfangs gemütlich, dann kommt eine kleine Steilstufe bevor wir das nächste Plateau erreichen und später das Ski depot. Zu Fuß führt uns der letzte Weg zum Gipfel – mit einer gigantischen Fernsicht.  Abfahrt zurück ins Tal und Transfer nach La Paz – Hotel. (F, L)

14. Tag: La Paz – Sajama 4200m
Gemütlich starten wir vom Hotel gegen 9.00 Uhr. Fahrt nach Sajama wo wir am Nachmittag eintreffen. (F, L, A)

15. Tag: Sajama – Cumbre Acontango 6050m
Ein langer Tag. Um 1 Uhr in der Früh starten wir mit unseren Fahrzeugen zum Ausgangspunkt. Um 2.00 Uhr starten wir den Aufstieg auf gut 5000m. Mit 4-5 Stunden Aufstieg bis zum Gipfel musst Du rechnen. Dann geht es mit den Ski in einer rasanten Abfahrt hinunter. Transfer nach Sajama, evtl. noch ein Besuch in den heißen Quellen.  Übernachtung in Sajama. (F, L,A)

16. Tag: Sajama – Parinacota 6348m
Der letze Highlight unserer Reise – der Parinacota. Ein formschöner Vulkan mitten in der Wüste. Wir starten wieder gegen 1.00 Uhr Nachts mit unseren Fahrzeugen die uns zum Ausgangspunkt bringen. Zuerst geht es über Vulkanasche 2 Stunden zum Geltscherbeginn. Jetzt können wir die Ski anlegen und brauchen ca. noch einmal 4-5 Stunden bis zum Gipfel. Sind die Verhältnisse perfekt, gibt es eine Abfahrt direkt vom Gipfel die ihres Gleichen sucht – Hammer! Übernachtung in Sajama. (F, L,A)

17. Tag: Sajama – La Paz
Wir fahren zurück nach La Paz. Der Nachmittag zur freien Verfügung.(F, L)

18. Tag: Heimflug
Rückflug. (F)

19. Tag: Ankunft in Deutschland

Leistungen
Im Preis enthalten:

  • Bergführerhonorar und Spesen
  • 6-8 TN pro Bergführer
  • Übernachtungen: wie im Programm beschreiben Hotels, Gasthäuser und Zelt
  • Verpflegung wie im Programm beschreiben (F= Frühstück; L = Lunch; A = Abendessen)
  • Alle Transfers lt. Programm
  • Transfers lt. Programm

Zusatzkosten
Nicht im Preis enthalten:

  • Flug nach La Paz
  • pers. Ausgaben
  • extra Transfers
  • evtl. Einzelzimmer soweit verfügbar
  • Trinkgelder

Unterkunft
Diverse Quartiere. Bitte Beachte, dass die Hotels in Südamerika nicht immer den europäischen Standards entsprechen. Sonstige Übernachtungen in Hostals und Zelten wie im Programm beschrieben.

Treffpunkt
2 Stunden vor Abflug am Schalter der Airline am Flughafen.

(Was Du kannst – was Du können solltest)
Sind wir nicht alle bei den verschiedensten Bergsportdisziplinen auf der Suche nach Spaß, Freude, Erlebnissen und nachhaltigen Eindrücken? Dazu gehört ein gewisses Maß Leistung zu erbringen, Entbehrungen auf sich zu nehmen und die Bereitschaft auf die Annehmlichkeiten und den Komfort zu verzichten. Damit der Bergurlaub zu einem nachhaltigen positiven Erlebnis wird gehört die realistische Selbsteinschätzung seines eigenen Könnens. Zu schnell wird sonst aus “gefordert” werden, “überfordert” sein. Bitte denk daran, dass Unternehmungen im Gebirge gewissen Wetterschwankungen und damit sich veränderten Bedingungen unterliegen. Schnell können sich hier die Bedingungen “verschärfen”. Plane stets bei Deiner Einschätzung mit einem persönlichen “Sicherheitspuffer”. Bei jeder Tour findest Du die Einteilung in Kondition und Technik. Bei verschiedenen Unternehmungen sind die Anforderungen noch speziell beschrieben. Die nachfolgenden Angaben sollen Dir als Richtlinie und “Mindestanforderungen” zur entsprechenden Tour dienen.

Charakter der Reise: Skitouren in Südamerika. Hohe Gipfelziele welche solide Kondition aber auch ein gewisses persönliches Können voraussetzten. Wer schon einmal Skitouren über 4000m unternommen hat wird wissen, dass nach oben hin die Luft knapper wird. Wer Wellness Urlaub und “High Standard” Quartiere sucht ist hier fehl am Platz. Wir übernachten in Hotels, Gasthäusern und auch in Zelten in den Lagern. Das ist Abenteuer!

Leitung: Reiner Taglinger und vorausstl. Sergio Condori (IFMGA Bergführer)

Die Wetterbedingungen: Es ist jedes Wetter möglich, ähnlich wie bei Touren an den Viertausendern der Westalpen. Von angenehm mild bis hin zu stürmisch und kalt mit Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt. Da wir uns im Hochgebirge überhalb 3000 Metern befinden ist auch im Frühjahr noch mit kälteren Temperaturen zu rechnen.

Gepäck: Wir haben immer wieder Rückkehr zu unseren Talstützpunkten. Ausrüstung muss jeweils für ein paar Tage mit transportier werden. Teilweise haben wir auch einen Gepäcktransport in die Lager.

Akklimatisation: Unsere Reise ist so konzeptioniert und geplant, dass eine gute Höhenanpassung möglich ist, die Gefahr für eine Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Gerade in den ersten Tagen solltest Du deinem Körper die Möglichkeit geben, sich an die veränderten Umweltbedingungen (Schlafhöhe, Essgewohnheiten, etc.) anzupassen.

Mein Tipp daher: Geht Reisen und Anstiege in langsamen aber stetigem Tempo an. Nimm Dir für Aufstiege oder Wanderungen viel Zeit in den ersten Tagen. Generell kann gesagt werden: Du solltest gesund und belastbar sein.

Gefahrenhinweis: Ich weise darauf hin, dass auch diese Tour/Reise mit den Risiken (alpine Gefahren im Hochgebirge – Witterungsumstürze, Lawinengefahr, Steinschlag, etc.) behaftet ist. Du bist bereit ein erhöhtes Maß an Risiko, aber auch Eigenverantwortung zu übernehmen und begleitest diese Tour auf der Basis als selbständiger Bergsteiger.

Transportmittel: Für unsere Transporte und Fahrten werden landesübliche Transportmittel benutzt, welche nicht immer mitteleuropäischen Maßstäben entsprechen. Durch witterungsbedingte Einflüsse wie Unwetter etc. oder Gründe die wir nicht zu vertreten haben wie Baustellen oder schlechten Bedingungen kann es zu Verzögerungen, bzw. Änderungen des Reiseablaufs kommen.

Quartiere / Mahlzeiten: Wir sind in guten landestypischen Hotels und Pensionen, sowie Gasthäusern untergebracht. Bitte sei dir bewusst, dass der Standard trotzdem nicht unbedingt unseren mitteleuropäischen Maßstäben entspricht!  Die Mahlzeiten werden in landestypischen Restaurants bzw. in unseren Quartieren eingenommen. Für unterwegs gibt es Lunchpakete und Getränke.

Versicherung: Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmer. Wir empfehlen allen Teilnehmern  den Abschluss einer Unfall-, Auslandskranken-, sowie Reiserückhol- und Reiserücktrittsversicherung. In einer DAV Mitgliedschaft sind verschiedene Bergungs- und Rückholoptionen inbegriffen. Bitte kläre vor Reisebeginn deinen Versicherungsschutz ab. Muss ein Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen oder aus eigenem Interesse eine frühere Heimreise antreten, so gehen die Zusatzkosten für Rücktransport, ev. zusätzlich entstehende Beförderungskosten, Umbuchungskosten für Flüge etc. zu Lasten des Teilnehmers!