Weihnachtstrekking durch den Helambu Himal


Dies ist ein kurzes, einfaches Trekking und beginnt mit der Fahrt von Kathmandu nach Sundarijal. Wir entdecken die Kultur der Yalmo, einer Volksgruppe der Sherpa. Bereits nach wenigen Gehminuten taucht man in eine völlig neue Welt ab.

Wir bewegen uns während des Trekkings auf guten Wegen und in einer Höhenlage bis maximal 3500m. Die Temperaturen unter tags sind mehr als angenehm. Mein reicht ein Shirt zum laufen. Die Luft ist klar und gibt den Blick zu den verschneiten Bergspitzen des Langtang frei. Und noch viel besser – keine Leute!

Tourdauer:

13 Tage

Teilnehmer:

min. 6, max. 10

Land:

Nepal


Anforderungen:

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit
Schwierigkeit

1.3

Das Trekking ist leicht und setzt keine großen Vorkenntnisse voraus. Du solltest eine solide Kondition für tägliche Gehzeiten zwischen 4-6 Stunden mitbringen. Keine technischen Anforderungen

Vorgesehenes Reiseprogramm:

1. Tag: Abflug von Frankfurt oder München nach Kathmandu.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu. Wir tauchen in eine neue Welt ein. Abendessen in einem typischen gutem Nepalirestaurant. (A)

3. Tag: Großes Besichtigungsprogramm. Pashupatinath, die Verbrennungsstädte am Bagmati Fluss. Swayanbudnath – der Affentempel. Von hier aus kann man das ganze Tal überblicken. (F, A)

4. Tag: Wir verlassen Kathmandu. Nicht aber ohne einen Stopp an der Stupa von Bodnath zu machen. Nach einem kleinen Imbiss fahren wir nach Sundarijal, wo eine kleine Trekkingetappe nach Mulkharka beginn. Aufstieg ca. 600 HM, Gehzeit ca. 1,5-2h (F,A)

5. Tag: Gestärkt verlassen wir die Lumo Karma Lodge und machen uns auf den Weg. Etappenziel ist Pati Baniyang 1.830m. Gehzeit ca. 5 Stunden. (F,M,A)

6. Tag: Kumtsang 2470m – durch die schönen Dörfer der Tamang (mongolischer Abstammung) wandern wir nach Kumtsang, unserem Etappenziel. (F,M,A)

7. Tag: Thadepati Pass 3.690m – Heute erreichen wir den höchsten Pass unseres Trekkings. Übernachtung im gleichnamigen Ort. (F,M,A)

8. Tag: Tarkeghyang 2740m – wir wandern abwärts und kommen in den mehr buddhistisch geprägten Teil. Klöster, Stupas,.. Etappenziel ist Tarkeghyang (F,M,A)

9. Tag: Sermathang 2620m – mit relativ geringen Höhenunterschieden bewegen wir uns nach Sermathang. (F,M,A)

10. Tag: Melamchi Pul Bazaar 830m – ein langer Abstieg steht uns heute bevor, bis wir unseren Zielort erreichen. (F,M,A)

11. Tag: Kathmandu – per Bus geht es zurück nach Kathmandu ins Hotel. (F,M,A)
12. Tag: Tag zur freien Verfügung und Besichtigungen

13. Tag: Heimflug

14. Tag: Ankunft in Deutschland

Zeichenerklärung:

F = Frühstück
A = Abendessen
M = Mittagessen

Programmänderungen vorbehalten

Leistungen

Im Preis enthalten:

  • staatl. gepr. Berg- und Skiführer als Leiter
  • Organisation des gesamten Trekkings
  • Freigepäck 23 Kg
  • 5 Übernachtungen im Hotel mit Halbpension (Basis Doppelzimmer)
  • 7 Übernachtungen in landestypischer Lodges
  • Vollverpflegung während der Trekkingtage
  • Träger für Gepäck (15 kg pro Person)
  • Trekkingapotheke
  • Satellitentelefon exkl. Gebühren
  • Trekkingpermit
  • Besichtigungen in Kathmandu
  • Gruppenausrüstung
  • Begrüßungsdrink in Kathmandu


Zusatzkosten
Nicht im Preis enthalten:

  • Flug Deutschland nach Kathmandu
  • Einzelzimmerzuschlag ca. 190.- Euro
  • individuelle Besichtigungen und Ausflüge
  • individuell leistungsbezogene Trinkgelder (ca. 80.- Euro)
  • pers. Ausgaben und Getränke
  • nicht genannte Mahlzeiten
  • Visumkosten Nepal 15 Tage USD 30.-

Unterkunft
voraussichtlich Hotel Astoria in Kathmandu 5 Nächte
Ladestypische Lodges in Doppel- oder Mehrbettzimmern
1 Nacht in der Lumo Karma Lodge (da muss man gewesen sein)

Treffpunkt
2 Stunden vor Abflug am Schalter der Airline am Flughafen.

(Was Du kannst – was Du können solltest)
Sind wir nicht alle bei den verschiedensten Bergsportdisziplinen auf der Suche nach Spaß, Freude, Erlebnissen und nachhaltigen Eindrücken? Dazu gehört ein gewisses Maß Leistung zu erbringen, Entbehrungen auf sich zu nehmen und die Bereitschaft auf die Annehmlichkeiten und den Komfort zu verzichten. Damit der Bergurlaub zu einem nachhaltigen positiven Erlebnis wird gehört die realistische Selbsteinschätzung seines eigenen Könnens. Zu schnell wird sonst aus “gefordert” werden, “überfordert” sein. Bitte denk daran, dass Unternehmungen im Gebirge gewissen Wetterschwankungen und damit sich veränderten Bedingungen unterliegen. Schnell können sich hier die Bedingungen “verschärfen”. Plane stets bei Deiner Einschätzung mit einem persönlichen “Sicherheitspuffer”. Bei jeder Tour findest Du die Einteilung in Kondition und Technik. Bei verschiedenen Unternehmungen sind die Anforderungen noch speziell beschrieben. Die nachfolgenden Angaben sollen Dir als Richtlinie und “Mindestanforderungen” zur entsprechenden Tour dienen.

Charakter der Reise: Bei unserem Weihnachtstrekking “Helambu Himal” handelt es sich um eine technisch leichtes Trekking. Eine solide Grundkondition für tägliche Gehetappen zwischen 4-6 Stunden sind erforderlich.

Während des Trekkings erreichen wir eine Maximalhöhe von 3690m. Unsere Tour ist so konzipiert, dass eine gute Akklimatisation möglich ist, jedoch Höhenkrankheit kann nie ausgeschlossen werden.

Meine Empfehlung deshalb: langsames und stetiges Gehen, besonders in den ersten Tagen der Reise, um sich an die veränderten Bedingungen (Ess-, Schlaft- und Umweltbedingungen) zu adaptieren. Vor der Reise empfiehlt sich ein Aufenthalt auf einer höher gelegenen Hütte auf ca. 3000m in den Alpen mit der ein oder anderen Tour. Du solltest gesund und belastbar sein!

Die Wetterbedingungen: Das Wetter kann wechselhaft sein und von schwül heiß in den tieferen Lagen, bis hin zu windig und kalt mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt in der Nacht. Im Regelfall jedoch herrschen angenehme Temperaturen vor!

Akklimatisation: Unsere Reise ist so konzeptioniert und geplant, dass eine gute Höhenanpassung möglich ist, die Gefahr für eine Höhenkrankheit kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Gerade in den ersten Tagen solltest Du deinem Körper die Möglichkeit geben, sich an die veränderten Umweltbedingungen (Schlafhöhe, Essgewohnheiten, etc.) anzupassen.

Mein Tipp daher: Geht Reisen und Anstiege in langsamen aber stetigem Tempo an. Nimm Dir für die Akklimatisationswanderungen und Etappen viel Zeit in den ersten Tagen.

Gefahrenhinweis: Ich weise darauf hin, dass diese Reise/Unternehmung mit alpinen Gefahren im Hochgebirge (Steinschlag, Wetterumschwünge, Lawinengefahr, etc.) und den besonderen Gefahren beim Höhenbergsteigen verbunden ist. Du bist bereit ein erhöhtes Maß an Risiko zu übernehmen. Du nimmst auf der Basis als selbständiger Bergsteiger teil.

Transportmittel: Für unsere Transporte und Fahrten werden landesübliche Transportmittel benutzt, welche nicht immer mitteleuropäischen Maßstäben entsprechen. Durch witterungsbedingte Einflüsse wie Unwetter etc. oder Gründe die wir nicht zu vertreten haben wie Baustellen oder schlechten Bedingungen kann es zu Verzögerungen, bzw. Änderungen des Reiseablaufs kommen.

Quartiere / Mahlzeiten: Während des Trekking sind wir in landstypischen Lodges untergebracht. In Kathmandu sind wir in einem guten Hotel untergebracht. Bitte sie dir bewusst, dass der Standard trotzdem nicht unbedingt immer unseren mitteleuropäischen Maßstäben entspricht. Die lokalen Speisen sind würzig und schmackhaft, müssen jedoch in der Zubereitung nicht immer den uns bekannten Hygienebestimmungen der Gastronomie entsprechen.

Versicherung: Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmer. Wir empfehlen allen Teilnehmern  den Abschluss einer Unfall-, Auslandskranken-, sowie Reiserückhol- und Reiserücktrittsversicherung. In einer DAV Mitgliedschaft sind verschiedene Bergungs- und Rückholoptionen inbegriffen. Bitte kläre vor Reisebeginn deinen Versicherungsschutz ab. Muss ein Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen oder aus eigenem Interesse eine frühere Heimreise antreten, so gehen die Zusatzkosten für Rücktransport, ev. zusätzlich entstehende Beförderungskosten, Umbuchungskosten für Flüge etc. zu Lasten des Teilnehmers!

gemütliche Tagesetappen
gute Lodges
feines nepalesisches Essen
keine Gipfel