Zugspitze 2962m - durch das Höllental auf den höchsten Berg Deutschlands


Top of Germany
Die Zugspitze 2962m ist unser Tourenziel bei dieser Tour. Durch das Höllental führt der Weg von Hammersbach bei Garmisch-Partenkirchen durch die Höllentalklamm zur Höllentalangerhütte und weiter über das “Brett” zum Höllentalferner und hinauf zum Gipfel der Zugspitze.

Ein langer Weg, aber eine der schönsten Touren im bayerischen Alpenraum. An Abwechslung mangelt es bei dieser Unternehmen in keinem Fall. Schon der erste Teil durch die Höllentalklamm ist beeindruckend.  Steil aufragende Felswände, ein tosender Gebirgsbach – dann öffnet sich das Tal und wir betreten den Höllentalanger, eine Hochfläche die den Blick zur Zugspitze frei gibt. Über den Höllentalanger erreicht man die erste Steilstufe das “Brett”. Hier beginnt der Einstieg in den Klettersteig. Haben wir die erste Steilstufe hinter uns gelassen führt uns der Weg weiter zum Höllentalferner (Gletscher). Mit Steigeisen geht es zum Beginn des Klettersteiges der uns zum Gipfel der Zugspitze bringt. Wir bieten dir diese Tour in zwei Varianten. Einmal als Tagestour von Hammersbach aus und einmal als Zweitagestour mit Übernachtung auf der Höllentalangerhütte 1387m – die etwas entspanntere Variante der Zugspitzbesteigung.

Tourdauer:

1 Tag

Teilnehmer:

min. 3, max. 4

Land:

Deutschland


Anforderungen:

Kondition
Technik
Ernsthaftigkeit

Schwierigkeit

2.8

Du musst ein ausdauernder Bergsteiger sein. Der Weg hinauf zum höchsten Punkt Deutschlands durch das Höllental ist anstrengend. Gut 1900 Höhenmeter sind auf diesem Weg zurück zu legen bevor wir unser Ziel erreichen. Die schwierigsten Passgen sind mit Drahtseilen versichert.

Du solltest Dich trittsicher im Gelände und felsigem Gelände bewegen können. Erfahrung im Umgang mit Steigeisen und Klettersteigset von Vorteil.

Vorgesehenes Reiseprogramm:

1. Tag:

Treffpunkt um 04:30 Uhr in Hammersbach am Parkplatz. Kurzer Materialcheck, dann beginnt unsere Tour mit 2200 Höhenmeter Aufstieg zum Top of Germany. Durch die Höllentalklamm führt uns der Weg vorbei an der Höllentalangerhütte hinauf zum Gipfel der Zugspitze. Für diese Tour musst du eine große Portion an Kondition mitbringen. 2200 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Die Gehzeit liegt bei 7-10 Stunden für den Aufstieg. Mit der Gondel geht es bequem ins Tal zurück und mit der Bahn zurück nach Hammersbach.

Programmänderungen vorbehalten

Leistungen
Im Preis enthalten:

  • Bergführerhonorar
  • Bergführerspesen

 

Zusatzkosten
Nicht im Preis enthalten:

  • pers. Ausgabenpers. Ausgaben
  • Seilbahnfahrten (Zugspitze ca. 30.- Euro)
  • evtl. Parkgebühren
  • Anreise

Treffpunkt

Treffpunkt um 04:30 Uhr in Hammersbach am Parkplatz.

(Was Du kannst – was Du können solltest)
Sind wir nicht alle bei den verschiedensten Bergsportdisziplinen auf der Suche nach Spaß, Freude, Erlebnissen und nachhaltigen Eindrücken? Dazu gehört ein gewisses Maß Leistung zu erbringen, Entbehrungen auf sich zu nehmen und die Bereitschaft auf die Annehmlichkeiten und den Komfort zu verzichten. Damit der Bergurlaub zu einem nachhaltigen positiven Erlebnis wird gehört die realistische Selbsteinschätzung seines eigenen Könnens. Zu schnell wird sonst aus “gefordert” werden, “überfordert” sein. Bitte denk daran, dass Unternehmungen im Gebirge gewissen Wetterschwankungen und damit sich veränderten Bedingungen unterliegen. Schnell können sich hier die Bedingungen “verschärfen”. Plane stets bei Deiner Einschätzung mit einem persönlichen “Sicherheitspuffer”. Bei jeder Tour findest Du die Einteilung in Kondition und Technik. Bei verschiedenen Unternehmungen sind die Anforderungen noch speziell beschrieben. Die nachfolgenden Angaben sollen Dir als Richtlinie und “Mindestanforderungen” zur entsprechenden Tour dienen.

Du musst ein ausdauernder Bergsteiger sein. Der Weg hinauf zum höchsten Punkt Deutschlands durch das Höllental ist anstrengend. Gut 1900 Höhenmeter sind auf diesem Weg zurück zu legen bevor wir unser Ziel erreichen. Die schwierigsten Passgen sind mit Drahtseilen versichert.

Du solltest Dich trittsicher im Gelände und felsigem Terrain bewegen können. Erfahrung im Umgang mit Steigeisen und Klettersteigset sind nicht notwendig, jedoch von Vorteil.

Charakter der Reise: Für unseren Alpinkletterkurs in den Tannheimer Bergen kletterst Du bereits in der Halle oder im Klettergarten den 4.-5. Schwierigkeitsgrad im Vorstieg. Aufstiege von 2-3 Stunden sollten Dir konditionell keine Probleme bereiten.

Akklimatisation: Nimm Dir Zeit bei der Anreise. Nichts ist belastender als schon gehetzt zur Tour/Veranstaltung oder in den Urlaub anzureisen. Zudem kann sich Dein Körper an das veränderte Umfeld (evtl. höhere Schlafhöhe, etc.) besser anpassen.

Gefahrenhinweis: Ich weise darauf hin, dass auch diese Tour/Reise mit den Risiken (alpine Gefahren im Hochgebirge) wie Steinschlag, Eisschlag, Wetterumsturz, etc. behaftet ist. Du bist bereit ein erhöhtes Maß an Risiko, aber auch Eigenverantwortung zu übernehmen.

Wetter: Wie es in unserem heimischen Alpen so spielt – jedes Wetter ist im Gebirge möglich. Du solltest für milde aber auch in den 4000er Bereichen für kaltes stürmisches Wetter gerüstet sein!

Ausrüstung: Bergschuhe, Anseilgurt, Klettersteigset, Steigeisen und Helm